Hoher Blutdruck



Hoher Blutdruck

 

 

Bei Ihnen oder Ihrem Kind wurde ein krankhaft erhöhter Blutdruck festgestellt. Was bedeutet das ?

Wie sollten Sie Sich verhalten ?

 

Der Blutdruck besteht aus zwei Werten:

 

1. der obere ( systolische ) Blutdruck und

2. der untere ( diastolische ) Blutdruck.

 

Bei einer dauerhaften Erhöhung des oberen Wertes über 130 mmHg und des unteren Wertes über 90 ( 95 ) mmHg besteht das Risiko, daß die Gefäßwände verkalken und die Gefäße sich spontan verschließen. Die Folge sind:

 

- Schlaganfall

- Herzinfarkt

- sonstige Gefäßverschlüsse.


Für kleine Kinder gelten niedrigere   Normalwerte:



 


Wie entsteht ein erhöhter Blutdruck ?

 

1. Sehr viele Patienten haben eine "essentielle" Blutdruckerhöhung. Das bedeutet: Die Neigung, einen hohen Blutdruck zu haben, ist angeboren und unabhängig von sonstigen Ursachen.

 

2. Es gibt aber auch zunehmend die sekundäre Blutdruckerhöhung aufgrund einer falschen Lebensweise. Ursachen sind:

 

-  Falsche Ernährung mit zu viel Fett, Fast-Food, Glukose-Fruktose-Sirup und       Glutamat.

-  Bewegungsmangel

-  Übergewicht.

 

Wie diagnostiziert man einen hohen Blutdruck?

 

Der Blutdruck wird gemessen entspannt im Liegen oder im Sitzen, am besten mit Oberarm-Manschette auf Herzhöhe.

Zur Anfangsdiagnostik wird auch noch der Blutdruck über 24 Stunden für das Tag-Nacht-Profil bestimmt.

 Sogenannte "Gelegentheitsmessungen" schnell mal zwischen Tür und Angel sind oft mit großen Fehlern behaftet.

Langzeit RR.jpg

                                          Messung des 24 Stunden Langzeit-Blutdrucks


Therapie:

 

1. Ausschluß von sonstigen Erkrankungen, die für eine Blutdruckerhöhung ursächlich sein können ( Herzfehler, Schilddrüsenerkrankungen, Nierenerkrankungen, etc. )

 

2. Ernährungsumstellung. Ein erhöhter Blutdruck ist eine sehr ernstzunehmende Erkrankung, die zu einer gravierenden Verkürzung des Lebens führen kann. Deshalb ist eine drastische Ernährungsumstellung ohne Kompromiss erforderlich !!! Das bedeutet das Weglassen von allen giftigen Nahrungsbestandteilen wie Zusatzstoffen, Konservierungsstoffen, etc. Ich sage immer: Essen Sie, was auf dem Feld und auf dem Baum wächst. Davon werden Sie nicht dick.

Blutuntersuchungen des Cholesterinspiegels und der Triglyceride sind begleitend, um den Erfolg der Ernährungsumstellung zu dokumentieren.

Bei der Ernährungsumstellung muß der Patient letztendlich entscheiden, ob er gesund weiterleben möchte oder nicht. Daß ein erhöhter Blutdruck erst mal nicht weh tut, macht es nicht einfacher.

 

2. In ausführlichen Untersuchungen wurde festgestellt, daß 2 x 30 Minuten Ausdauersport pro Woche mit kontinuierlich erhöhtem Puls über 100/min. in Ergänzung zur Ernährungsumstellung den Blutdruck deutlich senkt.

 

3. Elimination des Übergewichts. Es gibt keine andere rationale Begründung für Übergewicht, außer daß ein Mensch süchtig nach Essen ist. Also kompromissloser Kampf den Pfunden. Das Normalgewicht stellt sich übrigens bei gesunder Ernährung und Sport von selbst ein.

 

4. Elimination von Streß! Streß ist eine Reaktionsweise des Menschen, die in lebensbedrohlichen Situationen dem Überleben dient. Selbstgemachter Streß ist absoluter Unsinn. Das Lebens ist zu schön und zu kurz, um es im Streß zu verbringen. Denken Sie selbst über Ihren Lebensstil nach. Es geht nicht um eine Dauerentspannung. Es geht um ein glückliches Leben.  

 

5. Sie werden Sich u.U. wundern, daß erst jetzt die Medikamente aufgeführt werden. Eine medikamentöse Behandlung ist erst in Ergänzung der anderen Maßnahmen sinnvoll.  Oft sind Medikamente bei gesunder Lebensführung gar nicht mehr notwendig.

 

Zum Umgang mit Ihrer Krankheit: Ganz einfach:

 

Stellen Sie Sich regelmäßig 5 Fragen:

 

1. Habe ich mein Ernährungsziel ( gesunde Ernährung ) erreicht ?

2. Habe ich mein Bewegungsziel ( 2x30 min. Ausdauersport/Woche ) erreicht ?

3. Habe ich mein Gewichtsziel ( Normalgewicht ) erreicht ?

4. Habe ich es erreicht, ein glückliches Leben zu führen ?

5. Habe ich, falls notwendig, mit regelmäßiger Medikamenteneinnahme mein    Blutdruckziel erreicht ?

 

Ich begleite Sie als Ihr Arzt gerne auf Ihrem Weg. Die Verantwortung liegt bei uns beiden.